Bernd Vilsmeier

...auf meiner Website.

Schön, dass Sie bei mir hereinschauen.

Hier erfahren Sie, was mich bewegt und wofür ich stehe. Unsere Zukunft ist mir wichtig. Daher arbeite ich mit ganzer Energie daran, sie besser, sozialer und menschlicher zu gestalten.

Deshalb engagiere ich mich für meine Heimat Dingolfing-Landau als SPD-Kreisvorsitzender, Kreis- und Gemeinderat.

Herzlichst,
Ihr

Bernd Vilsmeier

26. August 2016 | Rente

DGB-DGF_160825
Der DGB-Kreisvorstand und die DGB-Gewerkschaften rufen zur „Stop-Ceta/TTIP-Demo“ am 17. September in München auf: (v.li.) Sepp Zirngibl (EVG), Gottfried Aufleger (ver.di), DGB-Kreisvorsitzender Manuel Wagner, DGB-Regionsgeschäftsführer Hans-Dieter Schenk und Dr. Bernd Vilsmeier (IG BCE).

DGB-Kreisverband fordert Ende der Renteneintrittsaltersdebatte

Dingolfing.
Am 17. September ruft das Bündnis "CETA und TTIP stoppen! - Für einen gerechten Welthandel!" zur Stop-Ceta/TTIP-Demo in München und weiteren Städten in ganz Deutschland auf, so DGB-Kreisvorsitzender Wagner bei der gestrigen DGB-Sitzung im Dingolfinger Postbräu. Auch der DGB-Kreisverband Dingolfing-Landau ist dabei. Treffpunkt ist um 8:00 Uhr am 17. September am Dingolfinger Bahnhof. Zur besseren Planung der Donau-Isar- bzw. Bayern-Tickets bitte Anmeldung beim DGB in Landshut: Tel.: 0871-974886 oder per eMail: landshut@dgb.de.

Das Bündnis reicht von dem globalisierungskritischen Netzwerk Attac und der Bürgerbewegung Campact über den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), den Deutschen Kulturrat und den Paritätischen Wohlfahrtsverband bis zur entwicklungspolitischen Organisation Brot für die Welt und allen großen Natur- und Umweltverbänden von BUND und NABU bis Greenpeace und WWF. Insgesamt gehören 26 Organisationen dem Trägerkreis an.

mehr…

26. August 2016 | Wohnungspolitik

Müller-Vilsmeier
Ruth Müller MdL informierte SPD-Kreisvorsitzenden und Kreisrat Dr. Bernd Vilsmeier über die Ergebnisse Ihrer Anfrage zur Wohnungsraumförderung im Landkreis.

Seit zehn Jahren keine einzige staatlich geförderte Mietwohnung

Dingolfing-Landau.
Die SPD-Landtagsabgeordnete Ruth Müller informierte den örtlichen SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier über die mangelnde Mietwohnraumförderung der Bayerischen Staatsregierung. „Beispielsweise ist im Landkreis Dingolfing-Landau in den letzten zehn Jahren kein einziger Quadratmeter Mietwohnraum staatlich gefördert worden“, zitiert Müller aus den Zahlen ihrer Anfrage. In den Jahren zwischen 2006 bis 2015 sei überhaupt nichts passiert. Nicht einmal im „Jahr des Wohnungsbaus“, das letztes Jahr stattfand, sei etwas entstanden. Im Zeitraum von zehn Jahren entstanden im Landkreis Dingolfing-Landau 8.956 neue Quadratmeter „Eigenwohnraum“, was bedeutet, das immerhin eine rege Bautätigkeit im Bereich des Eigenheimbaus stattfand.

mehr…

26. August 2016 | Wirtschaftspolitik

Mamming_160819
Betriebsbesichtigung der SPD bei Voith in Mammingerschwaigen: SPD-Landesvorsitzender Florian Pronold MdB (6.v.li), SPD-Ortsvorsitzender Alois Günzkofer (5.v.li) sowie SPD-Kreisvorsitzender Dr. Bernd Vilsmeier (2.v.re).

Mamming.
Sehr beeindruckt war die SPD-Delegation mit Parlamentarischen Staatssekretär und SPD-Landesvorsitzenden Florian Pronold MdB vom Besuch des Rad- und Reifenmontage-Unternehmens Voith in Mamming auf Einladung des SPD-Ortsvereins Mamming. Der Standort produziert aktuell ungefähr täglich 1 600 Radsätze. 90 Mitarbeiter sind dafür im Drei-Schichtbetrieb beschäftigt. Der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Alfons Günzkofer war stolz darauf, dass er dem SPD-Landesvorsitzenden Florian Pronold und der weiteren Besuchergruppe, die sich aus dem SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Bernd Vilsmeier, dessen Stellvertreter Josef Koch (2. Bürgermeister der Gemeinde Mengkofen) und weiteren SPD-Kreistagsfraktionsmitgliedern sowie der Mamminger SPD-Gemeinderätin Renate Mühlbauer und weiteren SPD-Mitgliedern zusammensetzte, den im Jahr 2014 erstangesiedelten Betrieb im Industriegebiet Mammingerschwaigen vorstellen durfte. Die Führung durch das Dienstleistungsunternehmen Voith übernahm der Leiter der Abteilung Instandhaltung Steffen Sommer.

mehr…

Mehr Breitwasser statt Hochwasser

18. August 2016 | Umweltpolitik

Vilstalsee_160818
Mehr Hochwasserschutz durch Breitwasser fordern die SPD-Mandatsträger: (v.li.) Ruth Müller MdL, Parl. Staatsekretär Florian Pronold MdB, Rita Hagl-Kehl und vom SPD-Kreisvorstand Hugo Steiner und Dr. Bernd Vilsmeier.

SPD-Mandatsträger wollen besseren Hochwasserschutz an der Vils

Steinberg.
"Für einen verbesserten Hochwasserschutz muss man den gesamten Flusslauf der Vils im Blick haben, damit für alle Anlieger von der Quelle bis zur Mündung in die Donau ein besserer Schutz erreicht werden kann", darin waren sich die SPD-Abgeordneten Rita Hagl-Kehl MdB, Ruth Müller MdL und Parlament. Staatssekretär Florian Pronold MdB zusammen mit dem örtlichen SPD-Kreis- und Gemeinderat Dr. Bernd Vilsmeier heute bei einem Besuch am Stauwerk des Vilstalsees in Steinberg einig. Der Vilstalsee wurde im Zeitraum von 1972 bis 1975 errichtet und 1976 in Betrieb gegangen. Er bietet einen Hochwasserschutzraum mit etwa 9,2 Millionen Kubikmeter mit einer Wasserfläche von bis zu 350 Hektar. Die normale Fläche des Sees sind etwa 100 Hektar. Im laufe des letzten Jahres wurde das Stauwerk ertüchtigt, um den aktuellen Normen zu genügen. Nach Aussage der zuständigen Behörde würde ein solches Bauwerk heutzutage gar nicht mehr errichtet.

Die Funktion des Hochwasserrückhaltebeckens, so die offizielle technische Bezeichnung des Vilstalsees, ist, kurzfristig Hochwasser, das durch Schneeschmelze oder außergewöhnliche Regenfälle entsteht, zurückzuhalten und abzupuffern, erklärte Dr. Vilsmeier, so dass der Wasserabfluss ins untere Vilstal kontrolliert erfolgen kann. Die Kapazität des Vilstalsees ist auf ein fünfjähriges Hochwasserereignis ausgelegt. Seit seiner Inbetriebnahme konnten so die Überflutungshäufigkeiten für die Unterlieger wenn nicht verhindert, so doch deutlich reduziert werden.

mehr…

CSU soll G8 endlich beerdigen

16. August 2016 | Kommunalpolitik

KrVo_160804
Der SPD-Kreisvorstand Dingolfing-Landau tagte in Steinberg-Warth.

SPD-Kreisvorstandssitzung in Steinberg-Warth

Steinberg-Warth. Die Kreis-SPD Dingolfing-Landau beschäftigte sich in seiner letzten Vorstandssitzung vor der Sommerpause im Gasthaus Baumgartner in Warth mit aktuellen politischen Themen. Die SPD Dingolfing-Landau befürchtet spricht sich gegen die Wahlfreiheit der Gymnasien, ob sie das G8 oder das G9 anbieten, weil sie chaotische Zustände bei der Umsetzung befürchtet. "Mit dem neuen Modell gibt es viele Verlierer. Es ist das Gegenteil von Klarheit. Was wir brauchen, sind stabile Verhältnisse, damit Ruhe einkehrt. Mit dem Rumgeeiere muss ein für alle Mal Schluss sein." Die Schulen sollen in Zukunft selbst entscheiden können, ob sie das acht- oder neunjährige Gymnasium anbieten, an größeren Schulen sind beide Optionen vorgesehen. "Gerade in den Städten in den ländlichen Gebieten sind die Gymnasien finanziell und organisatorisch gar nicht in der Lage, G8 und G9 parallel anzubieten", sind sich SPD-Kreisvorsitzender und Kreisrat Dr. Bernd Vilsmeier und Kreisrat Udo Egleder sicher. "Hier droht eine schulische Zwei-Klassen-Gesellschaft. Auf dem Land ist es mehr oder weniger dem Zufall überlassen, ob die Schüler ein acht- oder neunjähriges Gymnasium besuchen. Das kann doch nicht die Lösung sein, zumal die neue Regelung die Schulen vor immense organisatorische wie finanzielle Herausforderungen stellt." Die SPD Dingolfing-Landau fordert die Staatsregierung auf, endlich zu ihrem Fehler aus der Vergangenheit zu stehen und das G8 zu beerdigen. "Die Bevölkerung spricht sich klar gegen G8 aus. Der einzige Grund, warum die CSU zumindest in Teilen daran festhält, ist, dass sie ihr Gesicht nicht verlieren will. Die Leidtragenden sind die Schüler, die Eltern, die Lehrer, die Direktoren, die Landkreise und die Städte. Was die CSU hier macht, ist keine Politik für sondern gegen das Volk!"

mehr…

Portraitfoto von Ralf Stegner

Die BayernSPD begrüßt den stellvertretenden Parteivorsitzenden, Ralf Stegner, am Sonntag, 28. August, zum Politischen Frühschoppen in Aufhausen und zur BayernSPD Bergauf-Tour in St. Englmar.

Gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden der BayernSPD, Florian Pronold, der Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl, der Landtagsbgeordneten Ruth Müller und der Juso-Bundesvorsitzenden Johanna Uekermann geht es am 28. August 2016 auf den Pröller bei St. Englmar.

Zuvor hält Ralf Stegner die Hauptrede beim Politischen Frühschoppen auf dem Bartholomäusmarkt, mit Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Bau und Reaktorsicherheit.

mehr…

Neu im Bundeswahlkreis!

04. August 2016 | Ländlicher Raum

Aham_160802
Wurden als neue SPD-Delegierte im Bundeswahlkreis 230 Rottal-Inn begrüßt (v.li.) Dr. Bernd Vilsmeier, stellv. SPD-Vorsitzender Dingolfing-Landau/Rottal-Inn, Hans Hauder, Johann Thaler, Manfred Brandl und Maria Bellmann, Leiterin der SPD-Geschäftsstelle Eggenfelden.

SPD-Delegiertenwahlen in der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen

Aham.
Neu im Bundeswahlkreis 230 Rottal-Inn, der bisher die Landkreise Dingolfing-Landau und Rottal Rottal-Inn umfasste, ist die Verwaltungsgemeinschaft Gerzen. Deshalb hatte der SPD-Unterbezirk Rottal-Inn/Dingolfing-Landau die Genossinnen und Genossen aus den Gemeinden Aham, Gerzen, Kröning und Schalkham am vergangenen Dienstag in den Lerchenhof nach Aham eingeladen, um die SPD-Delegierten für die SPD-Bundeswahlkreiskonferenz Anfang Oktober in Malgersdorf/Heilmfurt zu wählen. Der stellvertretende Vorsitzende der SPD in Rottal-Inn/Dingolfing-Landau Dr. Bernd Vilsmeier aus Steinberg/Warth freute sich die SPD-Mitglieder aus dem Bereich der Verwaltungsgemeinschaft Gerzen kennenzulernen. Begleitet wurde er von der Leiterin der zuständigen SPD-Geschäftsstelle in Eggenfelden, Maria Bellmann. Als SPD-Delegierter zur SPD-Bundeswahlkreiskonferenz fährt Hans Hauder, als Ersatz wurden gewählt Manfred Brandl und Johann Thaler.

mehr…

Mehr Meldungen

BayernSPD bei YouTube

Alle Videos

BayernSPD bei Flickr

  • 03.09.2016
    BayernSPD BERGAUF-TOUR mit Torsten Albig | mehr…
  • 05.09.2016, 10:00 – 12:30 Uhr
    Gillamoos-Montag der SPD mit Olaf Scholz | mehr…
  • 13.09.2016, 19:00 Uhr
    Gemeinde Marklkofen: Sitzung Gemeinderat | mehr…

Alle Termine

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.294.838.051 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren